fbpx

Threads: Das musst du unbedingt wissen

In der Social Media Branche ist es nie leise, ständige Änderungen halten uns alle auf Trab. Im Juli 2023 hatte eine neue App ihr Debut am Markt: Threads (richtige Aussprache: /ˈθɹɛdz/ )

Diese textbasierte Social Media App gehört zum Meta-Konzern, der Muttergesellschaft von Facebook, Instagram und WhatsApp und konnte in der ersten Stunde bereits die Ein-Millionen-Nutzer Marke erreichen.

Statistic: Share of downloads of social media app Threads worldwide as of July 12, 2023 | Statista
Weitere Statistiken auf Statista

In der EU ist die App jedoch erst seit Mitte Dezember 2023 verfügbar, anfängliche Datenschutzbedenken hatten einen Start verhindert. Aktuell hat die App weltweit um die 140 Millionen Accounts, viele davon sind jedoch nicht aktiv genutzt (mehr dazu später im Beitrag).

Nach einem ersten Aufschwung in den Tagen nach dem Launch der App hat die Anzahl der aktiven Nutzer in den USA deutlich abgenommen. Ein ähnliches Verhalten war auch in Europa zu beobachten.

Threads: Das musst du unbedingt wissen
täglich aktive Nutzer, Quelle: similarweb.com

Auf den ersten Blick wirkt die Plattform wie eine Kopie von X (vormals Twitter). Der anfängliche Hype um diese Plattform wurde mit Sicherheit auch durch die stark kritisierten Änderungen von X/Twitter geschürt, da viele unzufriedene Nutzer sich nach anderen Optionen umgesehen haben.

Was ist Threads nun genau?

Threads unterscheidet sich von anderen Plattformen durch seinen Fokus auf organisierte Diskussionen und die Möglichkeit, Beiträge zu kategorisieren. Es ist ein Soziales Netzwerk zur Förderung von Austausch und Unterhaltungen unter den Nutzern, ähnlich einer Microblogging-Plattform.

Als Thread wird die gesamte Unterhaltung zu einem Thema bezeichnet, die einzelnen Antworten oder Posts in einem Thread nennt man Beitrag.

Threads: Das musst du unbedingt wissen
Screen Mock-Ups

Um Threads aktiv zu nutzen, benötigt man einen Instagram-Account. Lesender Zugriff ist auch ohne Instagram-Account möglich. Wer das volle Potential von Threads ausschöpfen möchte, kommt daher nicht um die Anlage eines Instagram-Accounts herum.

Deine Daten (also Follower und deine Profilinformationen) werden von Instagram zu Threads übertragen. Das hat den Vorteil, dass man nicht ganz von vorne anfangen muss und Threads recht bald auch eine große Reichweite für deinen Account haben kann. Folgt dir jemand auf Instagram, so hat diese Person von Beginn an gleich die Möglichkeit, dir auch auf Threads zu folgen.

Auch Verifizierungen werden von Instagram auf Threads automatisch übertragen. Diese Verbindung hat jedoch den Nachteil, dass das Löschen eines Instagram-Accounts automatisch auch den Threads-Account löscht. Umgekehrt kann man seinen Threads-Account nur deaktivieren und erst nach einer Wartezeit von 90 Tagen per Antrag an den Support löschen. Dies erklärt auch den hohen Anteil an inaktiven Accounts in diversen Nutzerstatistiken.

Wie funktioniert Threads?

Von dir geposteter Inhalt erscheint in deinem Profil und in einem Feed. Wer deine Beiträge sehen kann, hängt von deinen Privatsphäre-Einstellungen ab.

Um mit Inhalten zu interagieren, kann man Beiträge mit „Gefällt mir“ markieren, kommentieren, im eigenen Profil re-posten und auch teilen. Inhalte von Threads können auch als Instagram Story geteilt werden. Zusätzlich ist es möglich, den Link zu einem Beitrag auch auf anderen, externen Plattformen zu teilen.

In deinem Feed werden dir jene Beiträge angezeigt, die der Algorithmus aufgrund deiner Aktivitäten als besonders relevant für dich erachtet. Die Interaktion mit Beiträgen hat – ähnlich wie auf Instagram und Facebook – somit direkte Auswirkung auf die Inhalte, die dir angezeigt werden.

Eine Möglichkeit, Direktnachrichten zu senden gibt es derzeit noch nicht, dies erschwert etwas den Aufbau von Beziehungen zwischen Nutzern oder Nutzern und Marken. Threads ist noch relativ jung, daher ist zu erwarten, dass sich die Plattform in der nächsten Zeit noch verändern wird bzw. neue Funktionen frei geschalten werden.

Unterschied zwischen Threads und Twitter

Threads wird oftmals auch als Doppelgänger von Twitter bezeichnet. Auf den ersten Blick mag dies so erscheinen, jedoch gibt es deutliche Unterschiede zwischen beiden Plattformen:

FunktionThreadsX (ehem. Twitter)
Textbeiträgebis zu 500 Zeichenbis zu 280 Zeichen
Videosbis zu 5 Minuten langbis zu 140 Sekunden lang
Bilder / GIF’smöglichmöglich
Sprachnachrichtensind möglichsind nicht möglich
Links zu Webseitenmöglichmöglich
Umfragenmöglichmöglich
Hashtagsein Hashtag pro Threadunbegrenzte Hashtags
Beiträge pro Unterhaltungmax. 10keine Begrenzung
Beschränkungen für Erwähnungen und Antwortenvorhandenvorhanden
Änderungen an veröffentlichten Postsinnerhalb der ersten 5 Minuten möglich, Anhänge können jedoch nicht hinzugefügt oder entfernt werdeninnerhalb der ersten 5 Minuten möglich
Threads vs. X

Threads für dein Unternehmen nutzen

Für Unternehmen bietet die Plattform die Möglichkeit der gezielten Kommunikation mit der Zielgruppe: durch das Erstellen von Unterhaltungen zu spezifischen Themen, Produkten oder Dienstleistungen kann man sich mit der Zielgruppe direkt austauschen und erhält durch die Beiträge der Personen innerhalb der Unterhaltung wertvolle Informationen und Feedback, die man für weitere Content Marketing Aktivitäten nutzen kann.

Ähnlich wie auf anderen Sozialen Plattformen ist es auch hier wichtig, hochwertigen Inhalt zu erstellen. Authentizität und Ehrlichkeit punkten ebenfalls. Ein sehr gutes Verständnis der eigenen Zielgruppe ist unabdingbar, wenn man Threads ernsthaft als Marketing-Kanal nützen möchte: so kann man die richtigen Diskussionen starten und auch am Laufen halten.

Die Nutzerbasis von Threads ist im Vergleich zu anderen Plattformen aktuell noch deutlich kleiner, aber es kann eine engagierte und zielgerichtete Community für deine Zielgruppe geben. Besonders in Branchen, in denen Expertise und Informationsaustausch wichtig sind, eignet sich diese neue Plattform für strukturierte Diskussionen und direktem Austausch mit Kunden.

Schalten bezahlter Werbeanzeigen

Wie auch auf anderen Social Media Plattformen können auch in dieser neuen App Werbeanzeigen geschalten werden. Die Effektivität dieser Anzeigen hängt wie überall auch hier von der Relevanz der Anzeigen für die Zielgruppe ab. Eine entsprechende Zielgruppensegmentierung ist auch hier entsprechend wichtig.

Integration in die Marketing-Strategie

Grundsätzlich lässt sich Threads relativ leicht in eine Marketing-Strategie integrieren. Zu beachten ist aktuell noch, dass es noch nicht viele Management-Plattformen gibt in denen man neue Threads vorausplanen kann.

Da die Unterhaltungen von Kommentaren und den einzelnen Beiträgen leben, ist der benötigte Zeitaufwand für dieses Soziale Medium tendenziell höher als bei anderen Plattformen, wo Antworten auf Kommentare weniger stark zeitkritisch sind.

Fazit

Was neu ist, macht neugierig. Ob sich diese neue Plattform langfristig behaupten wird oder ähnlich wie Clubhouse nach dem ersten Hype auf die Seitenlinie der Social Media Plattformen geschoben wird, bleibt derzeit noch abzuwarten.

Die Qualität der Posts von Nutzern variiert stark zwischen „ich esse heute Butterbrot zum Frühstück“ hin bis zu spannenden Diskussionen über aktuelle Entwicklungen in der Weltpolitik. Welche Nutzergruppen besonders stark vertreten sein werden, kann man aufgrund der noch kurzen Verfügbarkeit der App derzeit nicht vorhersehen. Ob es in diesem Fall gut oder schlecht ist, zu den Early Adoptern zu gehören, bleibt ebenfalls noch abzuwarten.

Karin Häberle
Karin Häberle
Content Marketing, Webdesign und Gründerin von Bloggerschule.at

In diesem Beitrag...

Jetzt Newsletter abonnieren

Abonniere unseren Newsletter und erhalte regelmäßig Informationen rund um das Thema Online Marketing direkt in deinen Posteingang!

weitere Beiträge aus dem Blog

Tipps für dein Online Marketing

Abonniere jetzt unseren Newsletter und erhalte wertvolle Tipps für dein Content Marketing direkt in deinen Posteingang.