LinkedIn ist eines der größten Sozialen Netzwerke. Laut eigenen Angaben gibt es derzeit 675 Millionen LinkedIn Profile weltweit, gut 260 Millionen Menschen nützen die Plattform aktiv. Wer online sichtbar sein will, sollte sich dieses soziale Netzwerk genauer ansehen.

Gleich vorweg: LinkedIn ist eine Business Plattform. Hier kannst du dein berufliches Netzwerk aufbauen und pflegen. Es ist durch die Plattform auch leicht, Entwicklungen in der eigenen Branche zu verfolgen und so immer am Laufenden zu bleiben.

Wenn du diese Plattform ernsthaft für deine berufliche Weiterentwicklung nützen möchtest, solltest du dich in erster Linie einmal um ein aussagekräftiges Profil kümmern. Alles Weitere kommt dann danach, mit einem tollen Profil schaffst du dir somit die Grundlage für die optimale Nutzung von LinkedIn.

Die wichtigsten Punkte und Möglichkeiten habe ich hier zusammengefasst.

Kopfbereich des LinkedIn Profils

Dein Profilbild

LinkedIn Profil KopfbereichAuf jeden Fall solltest du ein Profilbild von dir hochladen. Hier eignet sich ein klassisches Business-Profilfoto am Besten. Da das Bild immer in einem kreisförmigen Bereich angezeigt wird, sollte es quadratisch sein. LinkedIn empfiehlt hier eine Auflösung von 400 x 400 Pixel. Wenn auf gut 60% des Bildes du bzw. dein Kopf zu bewundern ist, dann ist es optimal.

Um Verwechslungen mit anderen Personen zu vermeiden, solltest natürlich nur du auf dem Foto zu sehen sein. Ganz nach dem Motto “Smile, you’re on camera!” solltest du ein Bild wählen auf dem du möglichst freundlich aussiehst. (Also besser nicht das Selfie nach der letzten Firmenweihnachtsfeier nehmen.)

Änderst du dein Aussehen stark (z.B. eine neue Frisur oder Brille), dann solltest du auch dein Profilbild wieder aktualisieren. Das ist außerdem auch eine super Gelegenheit wieder mal im Newsfeed deiner Kontakte aufzutauchen und “eingeschlafene” Verbindungen wieder aufleben zu lassen!

Dein Titelbild

Das Titelbild ist direkt hinter bzw. über deinem Profilbild zu sehen. Du solltest unbedingt ein individuelles Bild verwenden um dich aus der Menge hervorzuheben. Achte darauf, dass es zu dir bzw. zu deinem Beruf / Position passt.

Die optimale Größe dieses Header-Bildes sind 1584 x 396 Pixel, hier hast du also viel Platz für dein Lieblingsmotiv um dich und deine Persönlichkeit zusätzlich zu unterstreichen.

Name, Slogan und Kontaktinformationen

Wenn du die kostenpflichtige LinkedIn Premium Mitgliedschaft besitzt, dann wird neben deinem Namen ein bronzefarbenes Logo von LinkedIn angezeigt. Mit dieser Mitgliedschaft hast du nicht nur zusätzliche Funktionen zur Verfügung, sondern kannst auch unzählige Online Kurse auf LinkedIn Learning abrufen.

Direkt unter deinem Namen steht entweder deine Berufsbezeichnung oder du kannst eine eigene Tagline / Slogan eingeben. Dieser Text wird dann auch jedes Mal angezeigt wenn du einen Beitrag kommentierst:

LinkedIn Kommentar

Berufserfahrung und Ausbildung

Deine aufgeführten Berufserfahrungen solltest du regelmäßig aktualisieren, nicht nur wenn du Unternehmen wechselst. Wenn du eine neue Position im gleichen Unternehmen übernimmst, macht es durchaus Sinn, das gesondert aufzuführen und so deine berufliche Weiterentwicklung zu unterstreichen.

Nimm dir auch die Zeit und füge zusätzliche Informationen über die Tätigkeiten und Verantwortungen in der jeweiligen Position auf. Nicht jeder kann vielleicht mit deiner Stellenbezeichnung etwas anfangen. Zusätzlich werden diese Informationen auch dazu genützt damit du von anderen Benutzern der Business Plattform gefunden werden kannst. Wichtige Schlagworte solltest du daher unbedingt in die Beschreibung deiner Position mit aufnehmen.

Du solltest auch immer die LinkedIn Unternehmensseite deiner Firma verlinken, dann wird auch das Logo des Unternehmens bei dir angezeigt. Meist wird dir die passende Seite bereits vorgeschlagen wenn du die URL der Unternehmenswebseite eingibst.

 

Tipps für dein perfektes LinkedIn Profil

Firmenseite nicht verlinkt

Tipps für dein perfektes LinkedIn Profil

Firmenseite verlinkt

Dein LinkedIn Profil ist nicht dein Lebenslauf. Es ist also völlig in Ordnung, wenn du nicht mehr relevante Berufserfahrung weglässt. Praktika die du vor mehr als 10 Jahren gemacht hast, oder der Job während dem Studium in einer anderen Branche kannst du ohne schlechtes Gewissen weglassen.

Viel wichtiger ist jedoch, dass du aktuelle und für deinen weiteren Berufsweg möglicherweise wichtige Ausbildungen und Zertifikate aufführst und ebenfalls kurz beschreibst.

LinkedIn Experten Tipps & Tricks

persönliche URL anlegen

Wer es gerne besonders hat, kann sich bei LinkedIn auch eine persönliche URL anlegen. Die Möglichkeit dazu findest du rechts oben neben dem Kopfbereich.

Datenschutzeinstellungen

Besonders wenn man beabsichtigt, Job zu wechseln (aber nicht nur ausschließlich dann) sollte man sich die Datenschutzeinstellungen ansehen. Hier kann man ganz genau steuern, wer welche Informationen vom LinkedIn Profil sehen darf. Manche Dinge möchte man vielleicht auch Personen zeigen die gar nicht auf LinkedIn registriert sind, manche Informationen sollen möglicherweise nur für direkte Kontakte sichtbar sein.